Zuletzt aktualisiert am 16. März 2021

Das Wetter sieht nicht so gut aus, soll ich noch die Regenjacke einpacken? Ein paar Riegel können bestimmt nicht schaden! Dann kann auch noch die Stirnlampe mit. So überlege ich hin und wieder welche Trailrunningausrüstung darf es denn heute sein? Euch geht es da nicht anders, dann helfen uns vielleicht die 4 Trailrunning Packlisten auf dieser Seite.

Trailrunning, Laufen oder Joggen da heißt es immer es braucht nicht viel. Hose, Shirt und ein paar vernünftige Schuhe dann kann es schon losgehen. Das stimmt zwar irgendwie aber spätestens wenn man doch ein bisschen ambitionierter an die Sache dran gehen möchte beginnt auch schon die Materialschlacht. Trailrun bedeutet in unwegsamen Gelände unterwegs zu sein, da sollte auch die geeignete Ausrüstung parat liegen. Wer sich später dann sogar für den ein oder anderen Wettkampf anmeldet wird feststellen das teilweise Pflichtausrüstungen mitgeführt werden müssen. Da wird der Gang zum Händler des Vertrauens unausweichlich und der Ausrüstungsschrank ist rasch gefüllt.

Damit ihr für eure Trailruns gut gerüstet seid, habe ich euch hier eine Aufstellung vorbereitet. Die Packlisten gibt es natürlich auch zum Downloaden und abhacken damit ja nichts vergessen wird wenn ihr auf den Trails durchstartet.

“Ob zum Fotografieren, Navigieren, Wetter checken oder einfach nur Telefonieren, für mich ist das Handy mittlerweile ein unverzichtbarer Begleiter bei all meinen Läufen.Es verschwindet schnell in der Hosentasche oder in einer der Fronttaschen im Laufrucksack und ist somit immer griffbereit, ohne dass ich aber andauernd schaue, wer mir auf WhatsApp schreibt oderalle 5 Minuten eine Instastory hochlade.“

Steve von uptothetop.de

Trailrun – eine Grundausrüstung

Also doch nur Shirt, Hose und Schuhe. Das ist in den Grundzügen sicherlich richtig. Ein Funktionshirt, neben der Laufhose ist recht kostengünstig zu bekommen aber den wichtigsten Teil für unseren Sport solltet ihr nicht auf die leichte Schulter nehmen.

Die Trailschuhe

Hier darf und sollte man nicht unbedingt sparen. Das kann zum einen bedeuten das Ihr euch Knie, Fuß und sonst noch unnötige Schmerzen einheimst oder ihr habt von dem Paar bald genug und investiert sowieso in ein weiteres Paar Schuhe. Für Anfänger kann es sicher nicht schaden bei eurem Händler eine Laufanalyse zu machen. Außerdem könnt ihr hier auf das geballte Fachwissen vor Ort setzen. Fragen wie Sprengung, mit wasserdichter Membran oder ohne können hier genauso gut besprochen werden. Und ja, sparen kann man vielleicht doch, denn der 200.- Euro Schuh muss es dann für den Anfang doch nicht sein.

Der Socken sollte sitzen

Zu einem guten Schuh gehört ein ebenso gut sitzender Socken. Ob das jetzt zweilagige, normale Sportsocken, Wadenkompressionssocken, knöchelhoch, Füßlinge oder doch keine Socken sein sollen müsst ihr einfach ausprobieren. Ich habe lange nach was vernünftigen gesucht und muss sagen das ich mit doppellagigen Socken super gut zu Recht komme und kein Beschwerden habe. Aber wie gesagt da hat jeder seine eigenen Vorlieben.

Braucht es extra Laufunterwäsche

Ich sag es ganz frei raus wie es bei mir ist. Nein. Aber das kann bei dir natürlich ganz anderes sein. Reibt dein Laufshirt oder die Boxershorts ist es bestimmt nicht die schlechteste Idee sich da eine extra Ausstattung zuzulegen. Für die Mädels gibt es hier natürlich genauso eine große Auswahl an Laufunterwäsche wie für die Jungs.

Tja und jetzt, jetzt kann es doch schon losgehen. Schuhe an und ab auf die Trails. Wobei, was ist eigentlich mit Sonnenschutzbedeckungen, Brille, Laufuhr, Regenjacke, Laufrucksack und Co?

Packliste für die Trailrungrundausrüstung

Optionale Ausrüstung

  • Regenjacke
  • Laufrucksack
  • Stirnband – Sommer/Winter
  • Laufmütze
  • Laufkappe – Sommer/Winter
  • Laufhandschuhe
  • Sonnenbrille
  • Trailrunning Stöcke
  • GPS Uhr
  • Handy
  • Bein.- Armlinge

Alles für den Trailrun bis 21k und etwas mehr

Die geliebte Hausrunde kennt man nun in und auswendig und so langsam kribbelt es in den Beinen. Es ist soweit der erste Halbmarathon soll her. Ihr könnt natürlich so Laufen wie ihr bisher gelaufen seid aber vielleicht ist es doch ganz hilfreich wenn man sich vorher ein paar Gedanken über Ausrüstung und Verpflegung macht.

© Philipp Reiter

„Steile Anstiege, technische Downhills oder müde Beine bei einer längeren Laufrunde, ich habe fast immer die LEKI RCM Superlight auf meinen Bergabenteuern mit dabei. Extrem leicht, trotzdem super stabil und wenn es doch mal zum Klettern ist, lassen sie sich einfach zusammenfalten und passen in jeden Rucksack.“

Philipp Reiter

Klar wer schnell unterwegs ist kann das ganze Zeug daheim lassen. Sollte dein Trailabenteuer aber ein wenig länger dauern, ist es an der Zeit vielleicht doch zu überlegen das ein oder andere in den Laufruksack zu packen.

Da fängt es eigentlich auch schon direkt mit einem großen Thema an.

Der richtige Trailrunning Rucksack

Ganz ähnlich wie bei den Schuhen verhält es sich auch bei den Laufrucksäcken. Es gibt eine unglaubliche vielfallt in diesem Bereich. Die erste Frage stellt sich direkt am Anfang wie viel Liter soll er denn fassen? Möchte ich Softflasks vorne an der Brust haben oder doch lieber eine kleine Trinkblase am Rücken mit mir rumschleppen. Um es gleich vorweg zu nehmen es gibt nicht den einen Trailrunningrucksack. Auch hier müsst ihr euch durch den Dschungel an Herstellerangeboten kämpfen.

Eines kann ich euch aber verraten für die ersten 21k benötigt ihr bestimmt nicht mehr als einen 4 Liter Rucksack. Hier lässt sich alles Notwendige gut verstauen. Von der Regenjacke über Verpflegung bis hin zu Stöcken und Stirnlampe findet hier bestimmt alles wichtige seinen Platz.

Packliste für die ersten 21k und mehr

  • Laufshirt
  • Laufhose
  • Trailrunningschuhe
  • Laufsocken
  • Laufunterwäsche
  • Laufrucksack
  • Getränke
  • Verpflegung / Riegel, Gel, Obst

Optionale Ausrüstung

  • Regenjacke
  • Stirnband-Sommer/Winter
  • Kopfbedeckung – Sommer/Winter
  • Laufhandschuhe
  • Sonnenbrille
  • Trailrunning Stöcke
  • GPS Uhr
  • Stirnlampe
  • Handy
  • GoPro
  • Bein.- Armlinge
  • Rettungsdecke

Das kann bei einem Ultra nicht schaden

Der Traum einer Trailläuferin oder eines Trailläufers ist? Kommt seit ehrlich! Geht kurz in euch, ist da nicht auch dieses, “ich werde einen ULTRA Trail laufen”.

Das hört sich super an, bis dahin ist es ein harter, ja und auch weiter weg. Da kann es sicher nicht schaden wenn man weiß was man bei einem Ultra alles dabei haben sollte.

Natürlich kann man auch hier nicht pauschal sagen was alles in den Rucksack an den Laufgürtel oder in der Hose kommt. Ein paar Sachen solltet ihr aber auch hier berücksichtigen. Dabei aber bitte immer dran denken Ihr müsst das ALLES selbst tragen.

© Dynafit

„Egal ob im Rennen oder im Training, ich versuche meine Ausrüstung immer zu minimieren und so wenig wie nötig dabei zu haben. Wenn ich bei jedem Teil ein paar Gramm einspare komme ich am Ende auf gute 200-300gramm. Dies ist ein entscheidender Faktor in Sachen LEICHTIGKEIT!“

Hannes Nammberger

Als Selbstversorger auf dem ULTRA-Trail

Ihr habt euch super vorbereitet und seit fit wie ein Trailrunningschuh jetzt wollt ihr es wissen. Euer erster Ultra steht an nur was nehmt ihr jetzt mit und was zieht ihr euch an. Essen und trinken sollte klar sein das darf nicht unterschätzt werden und alleine das Thema Ernährung kann ganze Blogseiten füllen.

Verpflegung auf dem Trail

Sicher habt ihr in der Richtung einiges getestet und ich muss euch nichts mehr vom Pferd erzählen. Wer es mag und nicht nach der Bestzeit auf diesem Trail unterwegs ist kann sich um Gewicht zu sparen vielleicht ein Hüttenhopping zurecht planen. Feines Essen zwischendurch klingt ja auch irgendwie leckerer als ein Gel nach dem anderen zu inhalieren.

Verpflegung im Wettkampf

Im Rennen sieht das natürlich wieder ganz anders aus. Schaut euch die Verpflegungsstationen an und was es dort zu beißen gibt (Infos gibt es oft beim Veranstalter). Nicht jeder verträgt alles während eines Laufs. Ich muss zugeben bei meinem Karwendelmarsch hätte ich vermutlich nur Getränke mitnehmen müssen. Die Verpflegungsstationen waren so super ausgestattet da hätte ich sonst nichts extra gebraucht.

Was ist mit der Sicherheit

Das Thema Sicherheit wird mit jedem Kilometer mehr den man zurücklegen möchte brisanter. Klar kommt es hier auch wieder auf die Umgebung an aber hier auf Sparkurs zu gehen ist sicherlich der Falsche Ansatz. Rettungsdecke und aufgeladenes Smartphone/Handy sollten genauso dazu gehören wie die Auswahl der richtigen Kleidung und des passenden Schuhwerks.

Packliste Ultra Trail

  • Laufshirt
  • Laufhose
  • Trailrunningschuhe
  • Laufsocken
  • Laufunterwäsche
  • Laufrucksack
  • Regenjacke
  • Laufmütze (Sonnenschutz)
  • Getränke
  • Verpflegung / Riegel, Gel, Obst
  • GPS Uhr, Karte
  • Handy
  • Rettungsdecke

Optionale Ausrüstung

  • Stirnband-Sommer/Winter
  • Laufkappe – Sommer/Winter
  • Laufhandschuhe
  • Sonnenbrille
  • Trailrunning Stöcke
  • Bein.- Armlinge

Für die Wettkämpfer

Wer sich für einen Wettkampf angemeldet hat sollte mal genau nachsehen ob es die Möglichkeit von Dropbags an Verpflegungsstationen gibt. Wenn das der Fall sein sollte nutz die Möglichkeit euch eine komplette Ausrüstung für alle Wetterkapriolen inklusive Schuhe zu deponieren.

Trailrunning Abenteuer über mehrere Tage

Sie werden immer beliebter die Trailveranstaltungen über mehrere Tage und ja auch ich muß zugeben mit einem Start beim Transalpine-Run oder dem Swisspeaks 360 spiele ich gedanklich auch immer mal wieder. Das sind direkt große Brocken aber auch zwei, drei Tagesrennen wie bei der Walser Trail Challenge gibt es natürlich auch.

Schaut man mal über den großen Teich nach Amerika. Dort finden sich auf Mehrtageswanderungen wie beispielsweise dem Pacific Crest Trail Laufbestzeiten in Form von FKT’s (Fastest Known Times).

Hüttentrecking mal anders

Es muss aber auch nicht immer ein Rennen sein, klassische Weitwanderungen haben es mittlerweile auch in den Trailrunning Kalender geschafft. Ein Klassiker Oberstorf – Meran etwa, wird immer häufiger mit “leichten” Gepäck und schneller begangen. Da wir in den Alpen ein unschlagbares Hüttennetz haben ist es Problemlos möglich sich über mehrere Tage von Berg zu Berg zu bewegen.

Ihr seht auch da gibt es für Trailrunnerinnen und Trailrunner jede Menge zu erleben. Da ist es von Vorteil wenn man einen nicht ganz so schweren Rucksack mit sich trägt.

Trailrunning Packliste Mehrtagestour

  • Laufshirt
  • Laufhose
  • Trailrunningschuhe
  • Laufsocken
  • Laufunterwäsche
  • Laufrucksack
  • Wärmeschicht
  • Getränke
  • Verpflegung / Riegel, Gel, Obst
  • Sonnenbrille
  • GPS Uhr
  • Karte
  • Stirnlampe
  • Handy
  • Rettungsdecke
  • Erste-Hilfe-Set
  • Badutensilien (Zahnbürste, Zahnpasta, Ohropax, kl. Handtuch)
  • Hüttenschlafsack
  • Ladekabel (Handy, Uhr, Stirnlampe)

Optionale Ausrüstung

  • Regenjacke
  • Regenhose
  • Langarm Baselayer
  • Lange Hose
  • Wechsle Shirt
  • Wechsel Hose
  • Wechsel Socken
  • Stirnband Sommer/Winter
  • Kopfbedeckung Sommer/winter
  • Handschuhe
  • Trailrunning Stöcke
  • GoPro
  • Arm.- Beinlinge

Falls euch noch was einfällt, was unbedingt in die Trailrunning Packlisten muss dann schreibt es in die Kommentare. Ich ergänze die Listen gerne.

Mein persönlicher Trailrunning Ausrüstungsschrank

Wenn Du in Zukunft den neusten Bericht nicht mehr verpassen möchtest, dann folge mir doch auf Twitter, Facebook und Instagramdort poste ich auch regelmäßig News, Bilder und Videos von meinen Wanderungen, Testberichten, Reisen und sonstigen Erlebnissen im Outdoorbereich.

Author

... liebt die Berge. Am liebsten verbringt er Zeit beim Wandern, Bergsteigen oder auf zwei Brettern im Schnee. Im heimischen Taunus auch gerne mit dem MTB und beim Trailrun unterwegs.

Comments are closed.