Zuletzt aktualisiert am 1. Juni 2021

Regenjacken! Wisst ihr noch diese Plastiksäcke unter denen man mehr schwitzt als dass sie einen tatsächlich vor Regen schützen und das tun für was sie gemacht sind, nämlich trocken halten. Mit der TERREX Agravic Pro Regenjacke möchte ich sehen ob sich da mittlerweile was getan hat.

Ihr kennt das doch auch, es gibt Sachen die braucht man und es gibt Sachen die will man unbedingt haben. Mir ging das letztens so und ich wollte bei andauerndem schlechten Wetter eine von diesen coolen Regenjacken bei denen man sich nur einmal schütteln muß und Sie sind trocken. Für meine Trailläufe hier im Taunus fehlt mir sowas tatsächlich noch. Ein glücklicher Zufall hat mir jetzt die TERREX Agravic Pro Trail Running Regenjacke ins Haus gebracht und ich erzähle euch jetzt ein bisschen was über das gute Stück.

Black is beautiful, Mint aber auch

Zu allerst muss ich sagen das mir die Jacke alleine vom Aussehen her richtig gut gefällt. Die mintfarbene Variante der Agravic Pro Regenjacke ist mal was anderes zu den doch eher gedämpften Tönen die so manch anderer Hersteller im Repertoire hat. Was aber nicht heißen soll das diese weniger attraktiv sind. Der etwas zu groß geratene TERREX Schriftzug auf dem mattschwarzen Unterarm ist dort trotzdem irgendwie passend platziert. Das hat eben einfach was. Am Rücken prangen die drei typischen Adidas-Streifen, neben denen die eingelassenen Luftschlitze in grau gehalten sind.

Verarbeitung

Von einer Regenjacke die im oberen Preissegment angesiedelt ist hat man hohe Erwartungen, so lässt sich adidas natürlich nicht lumpen und hat hier branchenüblich keinerlei Nähte mehr verbaut. Sämtliche Übergänge sind verklebt was der Wasserdichtigkeit zu Gute kommt. Die Armbündchen haben einen elastischen Gummibund der eng aber angenehm am Handgelenk abschließt. Der Hüftbund ist ähnlich wie am Arm elastisch, allerdings nur am Rücken. Der Bund ist nicht ganz durchgezogen was den großen Vorteil bringt, dass die Jacke beim Laufen am Bauch nicht nach oben rutschen kann.

Kapuze

Mit der integrierten Kapuze die, direkt ohne schnörkelleien von der Jacke über geht verhält es sich ganz ähnlich. Keine Nähte, ein integrierter Mini-Kaputzenschirm machen so ziemlich jede Kopfbewegung mit.

Nicht alles mint was glänzt

Leider ist nicht alles mint was glänzt, denn jetzt nach einigen Trailläufen fällt mir ein nicht so schöner Makel auf. Die Farbe scheint sich an den Stellen die etwas mehr mit Reibung zu tun haben zu lösen. Das gibt äußerlich unschöne dunkle Streifen, die sich von Lauf zu Lauf immer weiter ausbreiten.

Größe und Passform

Wo M drauf steht ist auch M drin. Die Größenangaben passen wie der Rest der Trailrunning Jacke auch. Sie ist nicht zu eng geschnitten um eine möglichst große Bewegungsfreiheit zu gewährleisten. Das ist sehr angenehm beim laufen und fühlt sich in keinem Moment an als würde man in einem Sack über die Trails hetzen. Übrigens mit nachgemessenen 204 g ist die Jacke zudem auch ein absolutes Leichtgewicht was sich im praktischen integrierten Tragebeutel kompakt verstauen lässt.

Wohin mit dem Rucksack

Dank der breiten Rückenfalte und der hauseigenen Membran habt ihr die Qual der Wahl ob ihr den Trailrunningrucksack unter oder über der Jacke tragen wollt. Das hat natürlich den großen Vorteil das wenn sich die Himmelspforten öffnen ihr einen zumindest einigermaßen (warum erzähle ich euch später) trockenen Rucksackinhalt habt. Wem der Inhalt seines Rückenpanzers aber egal, oder er extra gegen Regen geschützt ist kann ohne Probleme den die Regenjacke anlassen und den Rucksack drüber ziehen.

Treibhaus oder Wohlfühlteil

Also, ich als Vielschwitzer muß an dieser Stelle leider sagen das auch die TERREX Agravic Pro Regenjacke im Bereich der Unterarme zum Schwitzen und dem nicht so angenehmen Klebeeffekt tendiert. Das würde ich aber jetzt als allgemeines Problem von Regenjacken abstempeln.

Lässt man die Ärmel mal außen vor bin ich von der Jacke positiv überrascht worden. Die Luftschlitze auf der Rückseite wirken Wunder, ein Hitzestau tritt dadurch nicht im geringsten auf.

PRO

  • Hält den Regen zuverlässig ab
  • extrem leicht
  • Angenehme Passform
  • integrierter Tragebeutel

CONTRA

  • Typischer Treibhauseffekt im Unterarmbereich
  • Farbe löst sich an manchen Stellen
  • Hoher Preis

Fazit zur adidas TERREX Agravic Pro RAIN.RDY

Wenn der Regen draußen bleiben soll dann könnt ihr mit der adidas TERREX Agravic Pro Regenjacke beruhigt durch das schlechte Wetter springen und die Trails unsicher machen. Aber auch hier muß mit dem typischen nassen Unterarmen solcher Art von Jacken gerechnet werden. Das sich die Farbe löst ist mehr als ärgerlich vor allem wenn man den hohen Preis dagegenhält.

Lässt man das Farbproblem außen vor hat man hier eine super leichte Regenjacke die problemlos im Trailrunningrucksack ihren Platz findet und auf keine Trailrunningpackliste fehlen darf. Bei schlechtem Wetter macht die TERREX Agravic Pro RAIN.RDY genau das was Sie soll. Nämlich den Regen zuverlässig vom TrailrunnerIn abhalten.

Die wichtigsten Daten

  • Gewicht: Nachgemessen bei Größe M= 204 g
  • Material: 100 % Polyester.
  • Pack-it-Tasche aus Mesh
  • Wasserdicht
  • Bündchen und Saum elastisch
  • Reflektierendes Logo und Details
  • Durchgehender Reißverschluss
  • Belüftungsschlitze auf der Rückseite
  • Rucksack-kompatibles Rückendesign

Anmerkung: Vielen Dank an adidas, die mir den TERREX Agravic Pro Trailrunning Regenjacke kostenlos zur Verfügung gestellt haben, was das Fazit aber natürlich nicht beeinflusst hat.

Wenn Du in Zukunft den neusten Bericht nicht mehr verpassen möchtest, dann folge mir doch auf TwitterFacebook und Instagram – dort poste ich auch regelmässig News, Bilder und Videos von meinen Wanderungen, Testberichten, Reisen und sonstigen Erlebnissen im Outdoorbereich.

TERREX Agravic Pro RAIN.RDY

299.- €
8.6

Funktionalität

10.0/10

Passform

10.0/10

Verarbeitung

7.0/10

Style

10.0/10

Preis/leistung

6.0/10

Pros

  • Hält den Regen zuverlässig ab
  • Angenehme Passform
  • integrierter Tragebeutel

Cons

  • Typischer Treibhauseffekt im Unterarmbereich
  • Farbe löst sich an manchen Stellen
  • Hoher Preis
Author

... liebt die Berge. Am liebsten verbringt er Zeit beim Wandern, Bergsteigen oder auf zwei Brettern im Schnee. Im heimischen Taunus auch gerne mit dem MTB und beim Trailrun unterwegs.

Write A Comment