Einlaufen für das Hochtourenwochenende in Obergurgl? Dennis von abenteuersüchtig meinte, da bietet sich doch die 12k Runde des Stuiben Trailrun von Umhausen-Niederthai perfekt an.

S

o kam es das wir uns zu dritt in Umhausen auf einen Mittagskaffee trafen. Outfit an, Schuhe geschnürt und ab auf den Trail.

 

Hoch, erst mal nur hoch!

Der Einstieg zum Stuibenfall war noch recht locker, wir passierten das Waldcafé Stuböbele und ab diesem Zeitpunkt ging es erst mal hoch. Ich meine richtig hoch. In steilen Serpentinen fix nach oben hechelnd und von entgegenkommenden Wanderern belächelnd, versuchte ich den anderen Beiden auf den Fersen zu bleiben.

Was mein Puls dabei für Schläge von sich gab kann sich glaube ich wohl jeder ausmahlen.

Mir kam zu Gute das es jede Menge Fotospots an der Strecke gab. So gelang es mir an den zwei Sprintern doch einigermaßen dran zu bleiben.

Kurz ein Foto und schon ging es weiter. Die nächsten weiten Stufen nehmen, misst abgerutscht. Egal, wieder um die Kurve und dann standen wir direkt vor Ihm – dem Stuibenfall.

Schnell ein Beweisfoto gemacht und weiter. Es wurde nicht besser als wir die recht neue Brücke zum Wasserfall überquerten, denn insgesamt gilt es 728 Natur- und Stahlstufen am höchsten Wasserfall Tirols zu überwinden.

Ich muss euch bestimmt nicht sagen das die Pumpe wieder auf Hochtouren lief. Oben angekommen war ich dann schon eher wieder in meinem Element und die Vorfreude auf den Downhill hinunter nach Umhausen steigerte sich bei jedem zurückgelegten Schritt.

728 Natur- und Stahlstufen

Runter, nur noch runter!

Bis wir allerdings den Weg nach unten antreten konnten ging es erst mal noch in das beschauliche Örtchen Niederthai.

Von Dort waren es noch ein paar Höhenmeter an Höfle vorbei nach Bichl. Jawoll, jetzt geht’s los. Wir stehen am Einstieg zum Downhill. Fix alles noch einmal gerichtet, Schuhe fest gezogen und schon sprangen wir bergab. Die ersten Meter auf dem Höhenweg machten mega Laune, doch dann wurde die Freude über den Downhill getrübt. Es ging über einen längeren Abschnitt auf einer Forststraße weiter.

Glücklicherweise fanden wir noch einen versteckten Trail, der uns mit einem breiten Grinsen schließlich zurück nach Umhausen führte. Auch wenn unsere GPS-Uhren sich mit der zurückgelegten Strecke uneins waren (9km & 12km), so hatten wir für uns doch den perfekten Einstieg für das anstehenden Hochtourenwochenende gefunden.

Wenn Du in Zukunft den neusten Bericht nicht mehr verpassen möchtest, dann folge mir doch auf TwitterFacebook und Instagram – dort poste ich auch regelmässig News, Bilder und Videos von meinen Wanderungen, Testberichten, Reisen und sonstigen Erlebnissen im Outdoorbereich.

Author

... liebt die Berge. Am liebsten verbringt er Zeit beim Wandern, Bergsteigen oder auf zwei Brettern im Schnee. Im heimischen Taunus auch gerne mit dem MTB und beim Trailrun unterwegs.

Schreibe einen Kommentar