Baumwipfelpfade sind jetzt sicher keine neue Erfindung mehr aber seit einiger Zeit habe ich mir einen bestimmten Weg in den Baumkronen ganz besonders oft im Netz angeschaut. Da war klar das wir da irgendwann hin müssen.

Nach einigen Anläufen war es dann endlich soweit. Am Morgen nicht lange getrödelt und ab ins Auto denn heute geht es zum Baumwipfelpfad Panarbora im benachbarten Nordrhein-Westfalen.

Los gehts

Eineinhalbstunden im Auto liegen hinter uns. Wir biegen wir um die Ecke und sehen den riesigen Holzturm gen Himmel steigen. Die alten Babyloner hätten ihre wahre Freude an diesem Anblick gehabt. Nun gut Chance vertan jetzt sind wir hier und freuen uns bei bestem Wetter den Park zu betreten und natürlich den Turm zu erklimmen.

Auf dem Baumwipfelpfad

Doch bevor wir uns nach ganz oben schlängeln, wollen wir uns den tollen Baumwipfelpfad etwas genau anschauen.
Direkt am Eingang zur Brücke wird klar hier gibt es mehr als einen bloßen Rundweg und den zugegebenermaßen, sensationellen Blick über die Bäume hinweg hinein ins Bergische Land. Die Erbauer haben sich zusätzlich noch etwas einfallen lassen. Denn auf den knapp 1,2 km Fußweg gibt es eine Ausstellung für die ganze Familie.

Mit sechs interaktiven Erlebnisstationen vergeht die Zeit auf der Runde in den Baumwipfeln wie im Flug.

Das sind die Themen
  • Vom Urwald zum Wirtschaftswald
  • Wandel der Landschaft
  • Der Wald schläft nie!
  • Der Baum ist tot, es leben der Baum
  • Vorsicht Stockausschlag
  • Vom Wald leben

Die Mädels bleiben begeistert vor den Stationen stehen und saugen wissensdurstig die spannenden Informationen über Wald und Tier auf. Ok zumindest Kind 1.0. Für Kind Nummer zwei ist es vielleicht „noch“ nicht ganz so interessant. Damit die Stimmung auch beim jüngsten Familienmitglied nicht ins negative ausschlägt krame ich ein wenig in der Motivationskiste. So langsam kommt immer häufiger die Frage wann wir denn jetzt endlich fertig sind und den Turm hinauf gehen. Gesagt getan!

Den Turm hinauf

Am Ende der Runde vom Baumwipfelpfad kommt die große Herausforderung. In, ich weiß gar nicht wie vielen Runden aber es sind einige, geht es hinauf auf den Aussichtsturm. Mit seinen 40 Metern thront er weit über allen und die Aussicht hier oben kann sich so was von sehen lassen.

Bei guten Sichtverhältnissen kann man von hier oben bis nach Bonn oder Köln sehen.

Auf einer riesigen Baumscheibe in der Mitte des Plateaus gibt es für historisch Interessierte noch einige Informationen über das Leben im Bergischen Land.

So kann man es durchaus eine weile hier oben in luftigen Höhen aushalten. Es sei denn man hat einen nervösen Magen, denn wie sollte es auch anders sein, bei so einem hohen Turm ist er dem Wind völlig ausgeliefert. Ein leichtes Wanken ist hier bestimmt nicht jederfrau/manns Sache.

Wir haben nun genug gesehen, außerdem meldet sich auch bei uns der Magen. Allerdings eher wegen dem bisher ausgebliebenen Mittagessen und deshalb begeben wir uns wieder auf den Weg nach unten.

Der Park

Im Panarbora Park suchen wir nach einem geeigneten Picknickplatz. Der ist gar nicht so leicht zu finden. Denn was man hier vergeblich sucht sind ausreichend Sitzgelegenheiten. Irgendwann haben wir dann Platz in einer schönen großen Grillhütte genommen.

Frisch gestärkt machen sich Kind 1.0 und 2.0 weiter auf Entdeckungstour und finden ein spannendes Labyrinth kurz darauf noch einen Abenteuerspielplatz der den Namen auch absolut verdient hat. Hier lassen wir uns schließlich nieder und verbringen die restliche Zeit im Park auf dem Spielplatz.

Tja und dann ist der Tag auch schon wieder rum. Wir verlassen den Park, winken dem Aussichtsturm und dem Baumwipfelpfad ein letztes mal zu und rollen langsam wieder nach Hause.

Fakten zum Baumwipfelpfad im Panarbora Park Waldbröl

Das große PLUS
  • Tolle interaktive Ausstellung (für Kinder ab 6 Jahre geeignet)
  • Der Preis ist fair (Familienkarte 24,90 €)
  • Es gibt Übernachtungsmöglichkeiten in der Jugendherberge (verschiedenen Themen-Dörfer)
  • Der Park ist komplett Barrierefrei
Das kleine minus
  • Ein paar Bänke im Park wären schön
  • Die Themen-Dörfer sind leider nicht für Besucher begehbar (gehört zum Bereich der Jugendherberge)
  • Am Spielplatz kann nicht gepicknickt werden (gehört zum Gastronomiebereich)

Link zum Panarbora Park Waldbröl

Seit ihr auch schon mal auf einem Baumwipfelpfad unterwegs gewesen? Wenn ja wo denn? Schreibt es gerne in die Kommentare.

Wenn Du in Zukunft den neusten Bericht nicht mehr verpassen möchtest, dann folge mir doch auf Twitter, Facebook und Instagramdort poste ich auch regelmäßig News, Bilder und Videos von meinen Wanderungen, Testberichten, Reisen und sonstigen Erlebnissen im Outdoorbereich.

Author

... liebt die Berge. Am liebsten verbringt er Zeit beim Wandern, Bergsteigen oder auf zwei Brettern im Schnee. Im heimischen Taunus auch gerne mit dem MTB und beim Trailrun unterwegs.

Schreibe einen Kommentar