\Werbung\\ Die kalte Jahreszeit bringt nicht nur niedrige Temperaturen mit sich, sondern mitunter auch nasse Wälder und somit auch nasse Füße. Trailrunningschuhe mit GoreTex Membran können da wahre Wunder bewirken. Wie das so beim Terrex agravic Flow GTX aussieht erzähle ich euch jetzt.

Der Schuhschrank füllt sich wieder um ein weiteres Paar. So wie die Wetterlage aktuell ist war es auch höchste Zeit das ein neuer Schuh mit GoreTex dazu kam. Die alten TERREX hatten ihren Dienst mehr als nur erfüllt und so bin ich frohen Mutes in den aktuellen und sehr farbenfrohen agravic Flow GTX geschlüpft.

Wie läuft sich der agravic Flow GTX

Nach einem kurzen und mit kurz meine ich wirklich kurzen Einlaufen durfte der Flow GTX direkt auf den Taunus Ultra Trail 2022. Da wir ein schneereiches Wochenende vor uns hatten war er für mich die perfekte und ja wohl auch einzige Wahl an diesem Tag.

Der Schuh, ich kann es nicht anders sagen hat das gehalten was ich mir von ihm versprochen habe. Zum einen möglichst lange trockene Füße zu haben und zum anderen mich sicher durch die verschneiten Trails zu bringen. Vom Grip war ich nicht sonderlich überrascht, denn die herausragende Sohle befindet sich auch unter dem agravic Speed den ich schon ein paar Monate im Einsatz habe. Das die Schuhe dann aber tatsächlich fast die gesamten 50 km dicht gehalten haben fand ich schon sehr beeindruckend. Durchweg hatte ich ein angenehmes Laufgefühl und auch die paar Gramm mehr an den Füßen haben an diesem Tag nicht weiter gestört.

Größe und Passform

adidas bleibt sich was die Schuhgröße angeht treu. Wie in den letzten Jahren bin ich auch bei diesem Schuh mit einer halben Nummer größer gut aufgehoben. So passt er eben wie angegossen. Von der Hacke bis zum Mittelfuß steht man sehr stabil und ist auch gerade im Knöchelbereich vor bösen Umknicken weitestgehend geschützt.

Was mir beim diesjährigen Modell allerdings nicht so gut gefällt, ist die ausladende Zehenbox. Ich habe einen relativen breiten Fuss, mag es allerdings gerne, wenn das Sportgerät eng anliegt. Beim agravic Flo GTX habe ich aber fast das Gefühl, dass ich noch einen zusätzlichen kleinen Zeh unterbringen könnte. Das ist jetzt natürlich etwas übertrieben, aber ihr wisst was ich meine.

Gut gelungen ist wieder einmal die sockenartige Bauform. Eine richtige Schuhzunge im herkömmlichen Sinn gibt es so nicht mehr. Durch den festen Sitz um den Knöchel und Spann wird der Tragekomfort so noch zusätzlich gesteigert.

Design

Schönheit, liegt natürlich immer im Auge des Betrachters und genau so verhält es sich auch hier beim wasserdichten TERREX Modell. Da mir die aktuelle mintfarbene Farbwahl für viele Produkte aus Herzogenaurach gut gefällt, kann ich natürlich über diesen Schuh auch nichts schlechtes sagen. Wer mit diesem doch auffälligen grünen Ton nichts anfangen kann, darf natürlich auf weitere klassische Farbtöne zurückgreifen. Wie beim agravic Speed ist auch hier wieder das auffällige Sohlen-Design integriert. Das Camouflage Muster hat schon was und ist auch zu einem kleinen zusätzlichen Markenzeichen der Trailrunningschuhe aus dem Hause adidas geworden.

Grip

Die Sohle sieht aber nicht nur gut aus, sondern ist auch im Gelände absolut zu gebrauchen. Bei meinem Ultra, der durch Schnee und späteren Verlauf nassen Untergrund geprägt war, konnte ich mich auf den super Grip verlassen. Man merkt einfach, dass das Zusammenspiel von Sohlenhersteller und Schuhdesigner perfekt zusammen spielt.

PRO

  • Verarbeitung
  • Grip
  • Wasserdicht

CONTRA

  • schwer
  • sehr große Zehenbox
  • keine Schnürsenkeltasche

Fazit zum adidas TERREX agravic Flow GTX

Ihr hört es schon raus, für mich ist der Schuh ein treuer Begleiter wenn es draußen unangenehm wird. Nasse Füße gehören auch bei langen Läufen der Vergangenheit an. Zudem ist der Schuh dank der BOOST-Zwischensohle, der sockenartigen Bauweise und dem großzügigen Schnitt angenehm zu tragen. Wer also ein Schlechtwetterschuh sucht kann am agravic Flow GTX nur schwer vorbeigehen.

Und sind wir mal ehrlich nasse Füße machen auf Dauer wirklich keinen Spaß.

Die wichtigsten Daten

  • Gewicht: 330 g (Nachgemessen bei Größe 45 1/2 = 287 g)
  • Material: Textil. – Meshgewebe mit GoreTex Membran
    Zehenkappe aus TPU
  • Sohle: Continental Gummi Stollen Sohle
  • Sprengung: 7 mm (was genau ist eigentlich eine Sprengung? bei Bergzeit wirds beschrieben.)
  • Testdauer: 6 Wochen 115 km

Welche Erfahrungen habt ihr denn mit euren Trailrunningschuhen so gemacht, gibt es einen absoluten Lieblingsschuh oder habt ihr sogar auch einen adidas TERREX im Schuhschrank?

Schreibt es einfach in die Kommentare – Ich bin gespannt.

Anmerkung: Vielen Dank an adidas, die mir den TERREX agravic Flow GTX kostenlos zur Verfügung gestellt haben, was das Fazit aber natürlich nicht beeinflusst hat.

Wenn Du in Zukunft den neusten Bericht nicht mehr verpassen möchtest, dann folge mir doch auf Twitter, Facebook und Instagramdort poste ich auch regelmäßig News, Bilder und Videos von meinen Wanderungen, Testberichten, Reisen und sonstigen Erlebnissen im Outdoorbereich.

adidas TERREX agravic Flow GTX

149,95 €
7.4

Passform

7.0/10

Grip

9.0/10

Stabilität

7.0/10

Dämpfung

7.0/10

Dynamik

7.0/10

Pros

  • Verarbeitung
  • Grip
  • Wasserdicht

Cons

  • schwer
  • sehr große Zehenbox
  • keine Schnürsenkeltasche
Author

... liebt die Berge. Am liebsten verbringt er Zeit beim Wandern, Bergsteigen oder auf zwei Brettern im Schnee. Im heimischen Taunus auch gerne mit dem MTB und beim Trailrun unterwegs.

Write A Comment