L

ange bevor man Füssen erreicht fällt einem der Säuling mit seiner markanten Gestalt ins Auge. Bei der Anfahrt habe auch ich mich irgendwie in Ihn verguckt und mir fest vorgenommen auf dem Säuling zu stehen. Als nicht ganz schwerer Ausflugsberg ist er schon recht überlaufen. Aus diesem Grund steigen wir dem Säuling von Pflach in Tirol aus entgegen und verlassen ihn über den Weg nach Hohenschwangau um auch dem Märchenkönig (Ludwig II.) am Schloß Neuschwanstein einen Besuch abzustatten.

Die Tour im Überblick

Anforderungen gute Kondition, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit
Ausgangspunkt Pflach/Reute Parkplatz-Lettenbach
Routenverlauf Pflach/Reute Parkplatz-Lettenbach (ca. 845m) – Säulinghaus (1720m) – Säuling (2039m) – Wildsulzhütte (1420m) – Hohenschwangau (820m)
Gehzeit 06:30 STD.
Höhenmeter 1194 HM
Einkehrmöglichkeiten Säulinghaus (1693 m), Tel. 0043-664-2524415.

Routenbeschreibung

Wanderung von Pflach zum Säuling
Blick ins Tal mit Säulinghaus

Tourstart ist der Parkplatz-Lettenbach direkt am Schlagbaum an der Forststraße. Zunächst läuft man auf der Forststraße ein paar Minuten entlang um dann der wirklich guten Beschilderung in den Wald zu folgen. Hier geht man dem vorgegebenen, anfänglich gemütlichen, Pfad durch den Wald. Teilweise wird die Forststraße über kleine steinige Passagen zwischen den Serpentinen gekreuzt. Mit zunehmender Höhe wird der Wald etwas lichter man verläßt den Mischwald und kommt zwischen Fichten und Tannen nach gut 2 stündigen Aufstieg am Säulinghaus an.

Aufi geht’s zur Gamswiese

Nach dem Säulinghaus wird ein schroffes Schotterfeld auf einem schmalen Pfad durchquert, anschließend beginnt der steile Steig hinauf zur Gamswiese. Im mittleren Abschnitt des Steiges kommen einige anspruchsvollere Passagen, die allerdings gut mit Stahlseilen, Ketten und Tritten versichert sind. An der Gamswiese angekommen bietet sich einem ein schöner Blick auf die Königsschlösser und den Tegelberg. Vom Wiesenplateau aus zieht sich in etwa einer halben Stunde ein schottriger Serpentinenweg bis zum Gipfelkamm hinauf. Dort angekommen quert man noch ein paar Meter rechts den Kamm entlang bis zum Gipfelkreuz. Nach einer Gipfelrast beginnt der Abstieg wieder über die Gamswiese und gelangt recht schnell an die Ausstiegsstelle die man vorhin noch emporgestiegen ist.

Wanderung von Pflach zum SäulingJetzt wendet man sich dem gegenüberliegenden Auf bzw. jetzt Abstieg zu und steigt wieder auf sehr gut markierten Wegen, über Schroffen und kleinere Felspassagen, anfänglich recht steil, durch die Nordflanke des Säulings abwärts. Ab der Wildsulzhütte (ca. 1420m) geht es weiter über einen schmalen Steig durch den Wald ins Tal Richtung Älpele dort trifft man auf ein Wiesenstück welches auf einem Trampelpfad überquert werden muß. Auf der anderen Seite geht der Abstieg über einem Forstweg weiter, der nach einigen Kehren auf den Brunnstubenweg führt.

Wanderung von Pflach zum Säuling
Gipfelkreuz am Säuling

Von dort aus ist es nicht mehr weit bergab bis zum Ende der Tour nach Hohenschwangau (820 m), wo man sich eventuell im Zick Zack noch durch die Tourimassen schlängeln muß. Wer noch etwas Zeit und Lust hat sollte vor dem Ende der Tour den kurzen Schwenk zur Marienbrücke gehen um einen wirklich sehr schönen Blick auf Schloß Neuschwanstein zu werfen. Alles in Allem eine schöne Tour, man muß nur früh genug starten damit man zumindest im Aufstieg und am Gipfel einigermaßen alleine ist.

Kartenansicht

weitere Infos

 

nützliche Links

 

Alle Angaben der hier beschriebenen Tour des Säuling sind von Privatpersonen mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt worden. Eine Garantie für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann somit nicht gegeben werden. Die Verwendung dieser Informationen erfolgt auf eigenes Risiko.

Merken

Author

Schreibe einen Kommentar