David vom Wanderwütig-Blog wollte es genau wissen „Wie heißt euer Lieblingsberg“? Dem Aufruf bin ich (wenn auch etwas verspätet 🙂 ) gerne gefolgt.

I

ch bin um ihn herum gelaufen, auf ihn gestiegen und sogar drüber geklettert. Schaue ihn gerne von links und von rechts an. Seine Schokoladenseite ist natürlich der Blick von vorne, genauer gesagt von Nordosten. Er steht sogar in einem Nationalpark in Deutschland. Schräg unter Ihm, auf dem See der zu einem kleinen bekannten Örtchen führt tummeln sich Jährlich tausende Menschen.

Wie heißt der Berg denn nun?

Welcher ist mein Lieblings Berg? Diese Frage ist an für sich recht schnell und einfach zu beantworten, man muss ja nur fix auf mein Logo schielen und weiß eigentlich sofort Bescheid.

Für Alle die jetzt immer noch nicht drauf gekommen sind löse ich natürlich gerne auf. Es ist der 2713 Meter hohe Watzmann im Berchtesgadener Land.

Der Watzmann im Sommer
Der Watzmann von der Schönau aus aufgenommen

Warum denn ausgerechnet der Watzmann?

Aber warum ist der Watzmann denn mein absoluter Lieblingsberg. Es hätte doch auch ein anderer steinerner Vertreter sein können. Der Nanga Parbat ist doch auch schön zudem der Schicksalsberg der Deutschen und einer der 14 Achttausender unseres geliebten Planeten. Die Drei Zinnen oder der Mont Blanc haben alle ihren ganz besonderen Reiz. Ach den Elbrus finde ich auch sehr faszinierend. Jedoch gibt es einen gravierenden Unterschied zum Watzmann.

Über Sie wurde kein Musical geschrieben.

2018 gibt es sogar eine Neuauflage von Der Watzmann ruft im deutschen Theater München zu sehen. Aber das ist natürlich nicht wirklich der Grund. 😉

Der Watzmann im Winter
Vom Jenner aus hat man einen super Blick zum Watzmann

Na gut jetzt mal im Ernst

Mein Lieblingsberg hat eine extrem markante Form wie sonst kaum ein anderer Berg. Nicht umsonst landet er bei Abstimmungen zu den schönsten Bergen der Welt recht häufig auf den vorderen Plätzen. Spontan würde mir grad nur der Fitz Roy in Argentinien einfallen, der für mich mit seinen Nebentürmen einen recht ähnlichen Charakter wie der Watzmann hat.

Watzmann in den Abendstunden
Watzmann in den Abendstunden

Aber natürlich spielt eine ganz große Rolle das ich von klein auf das große Glück hatte vom weit entfernten Hessen ins Berchtesgadener Land mitgenommen zu werden, wofür ich meiner Familie unendlich dankbar bin. Seitdem hatte ich eigentlich jährlich mindestens einmal im Sommer oder Winter den Blick auf meinen Lieblingsberg.

Die Sage um den Watzmann

Die Sage um den versteinerten Riesen hat mich in jungen Jahren auch schon sehr begeistert. Es heißt ja das der König Watz und seine Familie sehr furchteinflößend geherrscht haben sollen. Bei einer besonders schlimmen Tat wurden Sie von einer Bäuerin verflucht und daraufhin erstarrten alle Familienmitglieder zu Stein.

Vater Staat ruft

Nach der Schule ging es dann für fast ein Jahr nach Berchtesgaden. Vater Staat brauchte mich und die Bundeswehrzeit begann. Den Watzmann hatte ich so tatsächlich täglich vor Augen und bin auf verschiedenen Wegen bei Sonne, Regen und Schnee zu ihm aufgestiegen. Das tolle daran war aber auch einen ganzen Haufen verrückter Kerle kennengelernt zu haben, mit denen ich heute glücklicherweise zum Teil noch Kontakt habe.

Bundeswehr Watzmann Gugl
Abfahrt vom Watzmann Gugl mit der Bundeswehr

Wäre der Bund nicht gewesen so hätte ich Thomas (unseren Oberfeldwebel) Basti, Malu und die ganzen Christoph’s vermutlich nie kennengelernt. Ein Christoph ist sogar mit dem Rad über 4500 Meilen quer durch Kanada gecruist und Basti ist aktuell mit seinem Motorrad auf einer 2 Jahre langen Weltreise. Eine herrliche Zeit an die ich mich immer wieder gerne zurück erinnere.

Hochzeit Schönau am Königssee
Hochzeit Schönau am Königssee

Das aufregendste, spannendste, überwältigendste kam dann aber noch.
Knapp 60 Leute, Freunde und Familie folgten uns nach Berchtesgaden. Mit Abstand der emotionalste Moment unterhalb des Watzmanns.

Unsere Hochzeit 2012

Im September gibt es ein Wiedersehen. Zusammen mit meinem Kumpel Philipp und ein „wenig“ Unterstützung eines Bergführers versuchen wir uns an der Watzmann-Ostwand. Es geht also weiter, ich bleibe meinem Lieblingsberg treu es gibt einfach noch so viel an Ihm zu entdecken. Dem König der Berchtesgadener Alpen, dem Watzmann.

Ein paar Daten zum Watzmann

  • Erstbesteiger: Valentin Stanič bereits 1800
  • Die höchste Wand der Ostalpen: ca. 1800 Meter
  • Mit 2713 Metern ist er dritthöchste Berg Deutschlands
  • Eine Unterkunft findet man im Watzmannhaus oder wer etwas weiter unten ein gemütliches Plätzchen sucht in der Kührointhütte. Im Wimbachgries hat man die Möglichkeit in der Wimbachgrieshütte unter zu kommen.

Tourenvorschläge

Vor kurzem gab es bei Bergauf Bergab einen Bericht über den Watzmann und seinen Gipfeln.

So und welcher ist euer Lieblingsberg? Ich freue mich über eure Kommentare.

Author

4 Comments

  1. Gipfelfieber Reply

    Der spielt bei mir auch ganz weit vorn mit. Einfach weil er so schön ist und es so viele Geschichten um ihn zu erzählen gibt. Jedes Mal, wenn ich von Bad Reichenhall gen Berchtesgaden fahre, kann ich mich am Anblick kaum satt sehen, wenn man ihn kurz vor Bischofswiesen zum ersten Mal zu Gesicht bekommt.

    • Gregor Reply

      Hey Andreas, ja da freue ich mich auch immer drauf wenn man um die Ecke fährt und Ihn plötzlich vor sich hat!

  2. Hey, ich danke dir für deinen Beitrag. Super, dass du ihn noch geschrieben hast! 🙂

    Liebe Grüße!

    David

    • Gregor Reply

      Na klar gerne. Hat zwar etwas gedauert aber hat sich gelohnt mal wieder ein paar alte Erlebnisse aufzufrischen. 😉

Schreibe einen Kommentar