A

uf den Wank führen viele Wege, leider sind jedoch einige Wege des Sonnenberges schwer überlaufen. Dies liegt zum einen an der Seilbahn die Touristen zum Gipfel befördert, zum anderen an der schönen Aussicht auf die umliegenden Gebirge wie Wetterstein, Zugspitzmassiv, und Waxenstein. Um diese schöne Aussicht bewundern zu können möchte ich euch nun zwei Touren auf den Wank vorstellen.

Die Tour im Überblick

Anforderungen Leichte gemütliche Wanderung. Bahnunterstützung für Auf- und Abstieg möglich.
Ausgangspunkt Partenkirchen – Sonnenbergstraße
Routenverlauf Partenkirchen (708 m) – Gamshütte (900 m) – Mittelstation (1175 m) – Wank (1780 m)
Gehzeit 03:30 STD.
Höhenmeter 1072 HM
Einkehrmöglichkeiten Gamshütte, Sonnenalm, Wankhaus

RoutenbeschreibungWank

Aus Partenkirchen geht es direkt etwas steiler bergauf in Richtung Wank. Nach den ersten Wegpfeilen kann man sich gut orientieren und den Weg zur Gamshütte antreten. Wer gut zu Fuß ist wird die angegebenen 45 Minuten sicherlich unterbieten und die Hütte deutlich schneller erreichen. Wir passieren die Gamshütte und freuen uns auf den Abstieg an gleicher Stelle einen Russn (Weizenbier mit Limo) zu uns nehmen zu können. Weiter dem Serpentinenweg hinauf, querren wir nach ca. 10 min. eine Wiesenfläche auf der man die Eckenhütte antrifft.Wank

Dieser Platz eignet sich hervorragend für eine kurze Rast, hat man doch einen ersten Eindruck dessen was einem auf dem Gipfel erwartet. „Die Aussicht ist wundervoll“. Nach der kurzen erholsamen Pause gehen wir weiter und kommen durch ein kleines Bachbett weiter zur Weggabellung „Mittelstation“. Wer schneller zum Gipfel möchte kann die Bahn nehmen, sollte aber vor 8,50€ nicht zurückschrecken.

Wir gehen natürlich weiter, wird der Weg doch jetzt durch seine schmale, steinige Fortsetzung richtig interessant. Die nun folgenden Serpentinen werden jetzt zunehmend steiler, da wir ja noch gute 500 Höhenmeter zurückzulegen haben. Die Seilbahn wird noch zwei mal vor der Baumgrenze gekreuzt bevor wir an der Gipfelstation ankommen. Der Gipfel wird allerdings erst hinter der Seilbahn ersichtlich. Das Gipfelkreuz verbirgt sich hinter der Neuen Gipfelhütte und wird durch einige Mobilfunkmaßten gestört. Für ein schönes Gipfelfoto reicht es jedoch allemal. Jetzt kann man die wunderschöne Aussicht auf die umliegenden Gebirge genießen. Wer nach dem Aufstieg genug vom Wandern hat kann jetzt für satte 12,00€ den Gipfel mit der Bahn in Richtung Tal verlassen oder steigt über den aufgestiegenen Weg wieder bergab.Wank

Kartenansicht

weitere Infos

 

nützliche Links

Auch Uli von auf-den-berg.de war auf dem Wank.

 

Alle Angaben der hier beschriebenen Tour des Wank (W5) sind von Privatpersonen mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt worden. Eine Garantie für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann somit nicht gegeben werden. Die Verwendung dieser Informationen erfolgt auf eigenes Risiko.

Author

Schreibe einen Kommentar